Die Etwas Anderen...

...oder einfach: D.E.A.

Es begab sich im Herbst des Jahres 2003 als 4 Musiker (2 Sänger und 2 Gitarristen, u.a. Michi undDirk) die Idee hatten, eine Band zu gründen. So starteten sie ihre ersten Versuche im Backstagebereich des Forums in Neustadt. 

Nach einigen Monaten waren dann auch ein Schlagzeuger und etwas später ein Bassist gefunden. Vorübergehend wurde der Proberaum in den Keller der Süseler Grundschule verlegt, jedoch herrschte hier Platzmangel, so dass eine andere Location her musste. Die Wahl fiel dann letztendlich auf eine Scheune in Rettin, die bis heute der Band als Proberaum und Lager dient.

 

Im Jahre 2005 kam es dann für die 5-köpfige Truppe zum ersten Auftritt: der Polterabend eines befreundeten Pärchens. Die positive Resonanz der Gäste bestärkte alle in ihrer Arbeit, so dass das Repertoire weiter und weiter ausgebaut wurde.

Etwas später gab es dann die ersten öffentlichen Auftritte: das Dreamland auf Fehmarn und der Generation Rock in Neustadt an der Gogenkrog Halle. Um neben der musikalischen Interpretation der Songs dem Namen der Band gerecht zu werden, enstanden kuriose Outfits..........

Nichtsdestotrotz kamen diese wilden Verkleidungen an und sorgten dafür, dass man im Gedächtnis des Publikums blieb. So war D.E.A auch 2006 und 2008 beim Generation Rock wieder mit am Start.

 

Im Jahr 2007 kam es zu einer Neubesetzung der Position des Bassisten und von nun an war André für die tiefen Töne zuständig. So spielte man in der neuen Besetzung weitere öffentliche und private Gigs. 

 

Aufgrund von unterschiedlichen musikalischen Vorstellungen wurde die Band 2008 ein weiteres Mal umbesetzt: die zweite Gitarre wurde gestrichen und die Stelle des Drummers wurde neu vergeben. Und weiter Gi(n)gs.

 

Im Jahre 2010 hatte die Band mit der Praktikumssituation des damaligen Schlag- zeugers zu kämpfen, weshalb Frank, der vorher mit Dirk in einer anderen Band gespielt hatte, als Aushilfsschlagzeuger für 3 Gigs engagiert wurde.

 

Aufgrund des stimmigen Miteinanders aller vier Musiker entschied man sich dann, an dieserKonstellation als neue und vor allem beständige Formation festzuhalten.

 

Und so rocken sie (hoffentlich) bis an ihr Lebensende.........................